Über den ADFC Südwestpfalz

Wir vom ADFC haben uns auf die Fahnen geschrieben, die Situation für Radfahrende flächendeckend zu verbessern. Wir nutzen unseren Einfluss in Politik und Verwaltung, um vorhandene Radwege zu verbessern und um neue, dringend erforderliche Wege neu zu erschließen. 

 

Genauso wichtig aber ist es, Hindernisse abzubauen. Dazu gehören unvermittellte Brüche in der Infrastruktur genauso wie "Bettelampeln" oder Umlaufsperren. Zwar sind die schon lange nicht mehr erlaubt, doch noch immer finden wir solche für die Radfahrenden teilweise sehr gefährlichen Hindernisse. Auch schon lange nicht mehr erlaubt, in der Praxis aber oft zu finden sind innerörtliche benutzungspflichtige Radwege mit Gegenverkehr. Hier weisen wir die zuständigen Behörden auf den Sachverhalt hin und drängen auf Abhilfe.

 

Auch die Netze sind ein Thema: Wir wollen erreichen, dass vergleichbar dem Straßennetz für Autofahrende auch für Radfahrende ein einheitliches, vollständiges Wegenetz gebildet wird. Das geht nur, wenn wir über den Ort hinaus denken, in vielen Fällen auch über den Kreis. Daher pflegen wir Kontakte zu den benachbarten Kreisen und Kommunen, aber auch zu den Verkehrsbehörden. Gerade bei uns in der Südwestpfalz haben wir noch viele "weiße Flecken" auf der Radkarte - viele Kommunen sind bisher überhaupt nicht über ein Radwegenetz erreichbar!

 

Gerne arbeiten wir daher auch bei der Erstellung und Umsetzung von Radverkehrskonzepten mit oder begleiten diese mit positiver Kritik. Im Kreis Südwestpfalz engagieren wir uns in der Lenkungsgruppe bei der Erstellung des Radverkehrskonzepts und bringen unsere Expertise, aber auch unsere Wünsche und Vorstellungen mit ein. In Pirmasens sind wir dabei, die konkrete Ausformulierung des kürzlich vorgestellten Radverkehrskonzepts zu begleiten. Leider ist Zweibrücken noch lange nicht so weit; wir mahnen daher immer wieder ein Radverkehrskonzept an. 

 

In den letzten Jahrzehnten lag der Fokus der Politik in unserer Region fast ausschließlich auf der touristischen Nutzung von Radwegen. Doch wir brauchen hier eine Umorientierung. Eine Verkehrswende hin zu mehr Natur- und Umweltschutz braucht zwingend auch den Alltagsradverkehr. Strecken, die für PendlerInnen, SchülerInnen und KundInnen sicher, direkt und umwegfrei zu ihren jeweiligen Zielen führen sind dafür unabdingbar. Dafür machen wir uns stark!

 

Die Freude am Radfahren liegt uns auch am Herzen. Wir bieten dazu gemeinsame Radtouren an; ganz in der Nähe oder auch mal weiter weg. Unser Tourenportal informiert über unsere kommenden Radtouren.

 

Sicheres Radfahren ist nicht nur eine Sache der Radwege. Auch die Fähigkeiten und Kenntnisse der Radfahrenden selbst sind ein wichtiger Faktor. Daher führen wir in unregelmäßigen Abständen FahrSicherheitsTrainings durch; näheres findet man auf unserem Terminportal.

 

Um alle unsere Ziele erreichen zu können brauchen wir Dich. Wir brauchen Dich als aktives Mitglied unserer Initiative, bei unseren Radtouren, bei unseren Veranstaltungen, bei unseren Aktionen. Nur gemeinsam sind wir stark, nur dann werden unsere Forderungen wahrgenommen. Werde Mitglied bei uns, ganz schnell und einfach geht das über diese Webseite.

 

Bernd Lohrum, Lars Danzenbächer und Marianne Leiner

Das Team des Kreisvorstands Südwestpfalz

Verkehrspolitik

Wir vom ADFC haben uns auf die Fahnen geschrieben, die Situation für Radfahrende flächendeckend zu verbessern. Wir nutzen unseren Einfluss in Politik und Verwaltung, um vorhandene Radwege zu verbessern und um neue, dringend erforderliche Wege neu zu erschließen. 

Genauso wichtig aber ist es, Hindernisse abzubauen. Dazu gehören unvermittellte Brüche in der Infrastruktur genauso wie "Bettelampeln" oder Umlaufsperren. Zwar sind die schon lange nicht mehr erlaubt, doch noch immer finden wir solche für die Radfahrenden teilweise sehr gefährlichen Hindernisse. Auch schon lange nicht mehr erlaubt, in der Praxis aber oft zu finden sind innerörtliche benutzungspflichtige Radwege mit Gegenverkehr. Hier weisen wir die zuständigen Behörden auf den Sachverhalt hin und drängen auf Abhilfe.

Auch die Netze sind ein Thema: Wir wollen erreichen, dass vergleichbar dem Straßennetz für Autofahrende auch für Radfahrende ein einheitliches, vollständiges Wegenetz gebildet wird. Das geht nur, wenn wir über den Ort hinaus denken, in vielen Fällen auch über den Kreis. Daher pflegen wir Kontakte zu den benachbarten Kreisen und Kommunen, aber auch zu den Verkehrsbehörden. Gerade bei uns in der Südwestpfalz haben wir noch viele "weiße Flecken" auf der Radkarte - viele Kommunen sind bisher überhaupt nicht über ein Radwegenetz erreichbar!

Gerne arbeiten wir daher auch bei der Erstellung und Umsetzung von Radverkehrskonzepten mit oder begleiten diese mit positiver Kritik. Im Kreis Südwestpfalz engagieren wir uns in der Lenkungsgruppe bei der Erstellung des Radverkehrskonzepts und bringen unsere Expertise, aber auch unsere Wünsche und Vorstellungen mit ein. In Pirmasens sind wir dabei, die konkrete Ausformulierung des kürzlich vorgestellten Radverkehrskonzepts zu begleiten. Leider ist Zweibrücken noch lange nicht so weit; wir mahnen daher immer wieder ein Radverkehrskonzept an. 

In den letzten Jahrzehnten lag der Fokus der Politik in unserer Region fast ausschließlich auf der touristischen Nutzung von Radwegen. Doch wir brauchen hier eine Umorientierung. Eine Verkehrswende hin zu mehr Natur- und Umweltschutz braucht zwingend auch den Alltagsradverkehr. Strecken, die für PendlerInnen, SchülerInnen und KundInnen sicher, direkt und umwegfrei zu ihren jeweiligen Zielen führen sind dafür unabdingbar. Dafür machen wir uns stark!

Aktiv mitarbeiten

Der ADFC lebt durch die Mitarbeit seiner aktiven Mitglieder.

Information und Koordination unserer ehrenamtlichen Arbeit findet vor allem bei regelmäßigen Gesprächskreisen statt.

ADFC vor Ort

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. In der Karte finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort. Filtern Sie entweder nach Bundesländern oder klicken Sie sich direkt durch die Karte. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie mit einem Klick auf den ausgewählten ADFC-Marker in der Karte.

Publikationen

Der ADFC hat verschiedene Veröffentlichungen. Neben touristischen Broschüren wie „Deutschland per Rad entdecken“ und „Radurlaub“ gehört auch das beliebte Mitgliedermagazin „Radwelt“ dazu, das alle zwei Monate über aktuelle Verbraucherthemen und politische Entwicklungen informiert. Nicht fehlen darf die Radwelt-Ritzelbande: Für Kinder wird es in der „Radwelt“ bunt und schräg. Des Weiteren finden Sie im Bereich Publikationen den ADFC-Jahresbericht und das Verkehrspolitische Programm.

Radwelt-Ausgabe 1.2024

Die Radwelt berichtet aktuell über Themen rund ums Fahrrad und die Arbeit des ADFC. Hier finden sich die Themen der Radwelt Ausgabe 1.2024. Alle frei verfügbaren Artikel und weitere Informationen sind verlinkt.

Der Teaser zeigt das Cover des ADFC-Jahresberichts 2022.

ADFC-Jahresbericht

Mit dem Jahresbericht informieren der Bundesvorstand des ADFC sowie die Bundesgeschäftsstelle über die Arbeit des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e. V. der vergangenen zwölf Monate.

Titelcover Deutschland per Rad entdecken 2023 und 2024

Deutschland per Rad entdecken

Der Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ zeigt auf 64 Seiten wie vielfältig Deutschland für Radreisende ist. Der ADFC stellt eine Auswahl der schönsten Routen Deutschlands vor und gibt Tipps zur Radreiseplanung.

Planungsrunde Illustration

Mustersatzung für ADFC Gliederungen

Ob sich eine Gliederung neu gründet oder durch grundsätzliche Änderungen seitens der Gesetzeslage: Jeder Verein braucht eine Satzung.

Stellungsname des ADFC RLP zu Balastan als Radwegebelag

Bei Balastan handelt es sich um einen Baustoff aus zwei Komponenten (Basalt und spezielle Vulkansande), die in verschiedenen Zusammensetzungen im Werk Langacker hergestellt werden. Der Baustoff wird als Material für (Fahr)-Wege genutzt

Grafik Verkehrspolitisches Programm des ADFC

Publikation: Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit und Grundlage dafür, mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen.

Newsletter des Landesverbandes

Der kostenlose Newsletter "Neues vom ADFC Rheinland-Pfalz" informiert monatlich alle Mitglieder und Interessierte um aktuelle Ereignisse, Ankündigungen und alles Interessante rund ums Radfahren in Rheinland-Pfalz

Facebook für ADFC Gliederungen

Du möchtest für deine Gliederung eine eigene Facebookseite führen und brauchst noch ein paar Tips, wie du das am besten angehen kannst?

Die Landesgeschäftsstelle hat hierzu 2018 einen Leitfaden erstellt.

ADFC-Booklet So geht Verkehrswende

ADFC-Booklet So geht Verkehrswende

Das ADFC-Booklet „So geht Verkehrswende – Infrastrukturelemente für den Radverkehr“ gibt einen Überblick über die verkehrspolitische Arbeit des ADFC. Sie zeigt unterschiedliche Führungsformen des Radverkehrs und bewertet sie.

Radurlaub 2021 - bietet viele pauschale Radreisen

Radurlaub

Vielfältig, erholsam und spannend: Im Radurlaub stellt der ADFC pauschale Radreiseideen von professionellen Radreiseveranstaltern vor. ADFC-Mitgliedern erhalten bei vielen Reisen einen 25-Euro-Rabatt bei der Buchung.

Publikation Verkehrspolitisches Programm

Publikation: Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit und Grundlage dafür, mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen.

Kontakt

ADFC Südwestpfalz

  • bernd.lohrum@adfc-rlp.de
  • 0170-2696428

ADFC Südwestpfalz

c/o Bernd Lohrum
Blumenstr. 25
66482 Zweibrücken

Bleiben Sie in Kontakt